Vogelexkursion der 3. und 4. Klassen

Datum

Frau Brever von der Biologischen Station Paderborn-Senne e.V.  kam als Projektpartner des Förderprojekts LIFE-Wiesenvögel NRW zu uns in die Klasse und hat uns zunächst viel über das Leben der Wat- und Wiesenvögel erzählt. Ganz besonders hat sie uns den Kiebitz und den Großen Brachvogel vorgestellt. Wir haben gelernt, welche Lebensräume die Tiere benötigen, welchen Jahresrhythmus sie als Zugvögel haben und was wir Menschen tun können, um die immer seltener werdenden Arten zu schützen.

Nach der Theorie wurde erstmal gefrühstückt. Anschließend haben wir uns auf den Weg zum Bus gemacht. Wir sind in das Naturschutzgebiet Rabbruch mit Ostenheuland in Verne/ Verlar gefahren.

Als wir dort ankamen, hat Frau Brever uns eine Suchaufgabe gegeben: „Ich habe im Gras mehrere Kiebitze als Foto versteckt. Ich bin gespannt, wer sie findet und mir am Ende die richtige Anzahl nennen kann.“


Mit dieser Aufgabe machten wir uns auf den Weg und beobachteten die Wiesen links und rechts des Weges mit unseren Ferngläsern. Wir konnten viele verschiedene Vögel hören und sehen. Es gelang uns tatsächlich den Brachvogel und auch den Kiebitz in der Natur zu beobachten.

An einer Zwischenstation hatte Frau Brever zwei Eimer mit Schlamm und Schnürsenkeln vorbereitet. Ein Eimer war bereits sehr trocken und der andere noch sehr feucht. Unsere Aufgabe war es, die Schnürsenkel mit Hilfe einer Grillzange herauszuziehen. Dabei haben wir festgestellt, dass die Schnürsenkel aus dem trockenen Schlamm viel schwieriger zu ziehen waren, als aus dem feuchten Schlamm. Wir haben so herausgefunden, dass die Wiesenvögel es deshalb mit ihrem Schnabel in den feuchten Wiesen einfacher haben, die Regenwürmer aus der Erde zu ziehen.

Auf unserer weiteren Exkursion durften wir auch alle noch durch das große Fernrohr von Frau Brever schauen. Damit hatte man einen noch besseren Blick auf die Vögel. Wir konnten dadurch auch einen Storch in seinem Nest beobachten, der wirklich sehr weit weg war. Das war toll!

Am Ende der Exkursion gab es noch ein Quiz für uns alle. Frau Brever meinte, wir wären jetzt richtige Vogelexperten.

Um ungefähr 12.15 Uhr hat uns der Bus wieder abgeholt und zurück zur Schule gebracht. Wir waren uns alle einig, dass es ein wirklich toller Ausflug war.

Vielen Dank, Frau Brever!

Weitere
Beiträge

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Der Grundschulverbund Kirchborchen-Etteln ist nun offiziell im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen. Anlässlich der Aufnahme in das Netzwerk gab es …

mehr erfahren →

Alles Müll – oder was?

… unter diesem Motto haben die Kinder und Betreuerinnen der OGS vom 10. – 19. April 2024 im Nachmittagsbereich eine Projektzeit gestaltet. Ausgestattet mit Eimern, …

mehr erfahren →

72-Stunden-Aktion in Etteln

Dank des fleißigen Einsatzes der Malteser aus Borchen erstrahlt der Schulhof des GSV Kirchborchen-Etteln am Standort Etteln im neuen Glanz. Aufgabe der Malteser aus Borchen …

mehr erfahren →